Pressebereich

„Modell Therme Wien“: Sauna-Wiedereröffnung nach Präventionskonzept von Umwelthygieniker Hutter

  • Sicherheitskonzept von Hans-Peter Hutter, Med Uni Wien:„Baden und Saunieren, aber bitte ohne erhöhtes Infektionsrisiko“
  • Finnische Saunakammern mit über 80 °C geöffnet
  • Schrittweise Öffnung, aktuelle Infos unter thermewien.at
  • Berücksichtigung umweltmedizinischer Aspekte
  • Fazit 1 Monat Sommerbetrieb: 60 % Auslastung im Vergleich zu Vorjahren

Wien, am 2. Juli 2020 – Während viele Tourismus- und Wellnesseinrichtungen ihre Saunakammern bereits seit einigen Wochen geöffnet haben, ist die Saunalandschaft der Therme Wien, ein Resort der VAMED Vitality World, erst seit wenigen Tagen wieder offen.  Die Stadttherme hat hier einen bewusst umsichtigen Weg gewählt. Dazu wurde ein eigenes Hygiene- und Schutzkonzept, wie schon bei der Wiederinbetriebnahme der Therme, gemeinsam mit Hygiene-Facharzt Hans-Peter Hutter und seinem Team der Med Uni Wien ausgearbeitet: mit umfassenden Sicherheitsmaßnahmen und vorerst eingeschränktem Angebot.

Edmund Friedl, Geschäftsführer der Therme Wien: „Bei der schrittweisen Öffnung unseres Thermenangebots gehen wir sehr behutsam vor, denn nach wie vor ist große Vorsicht angebracht. Obwohl wir wirtschaftlich denken sollten und unseren Gästen lieber alle Leistungen uneingeschränkt zur Verfügung stellen wollen, müssen wir unsere Verantwortung wahrnehmen und angesichts der Neuartigkeit des Virus besonders umsichtig vorgehen. Wir haben deshalb entschieden, die Saunalandschaft schrittweise – zuerst mit den finnischen Saunakammern und einer reduzierten Gästeanzahl zu öffnen.“

Hutter: „Baden und Saunieren, aber ohne erhöhtes Infektionsrisiko“

Diese und weitere Sicherheitsvorkehrungen wurden für die Therme Wien auf Basis des Leitfadens der Medizinischen Universität Wien und unter fachärztlicher Leitung durch Hans-Peter Hutter entwickelt.

„Baden, regelmäßige Saunabesuche und Bewegung sind essenziell für die Gesundheitsförderung, darum sollte auch in Zeiten von Covid-19 nicht auf diese Form der Erholung verzichtet werden. Dabei ist aber zu beachten, dass das Ansteckungsrisiko minimiert wird, um einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken“, erklärt Hutter. Entscheidend sind die Charakteristik einer Saunakammer, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit. Bei Temperaturen unter 80 °C ist der wissenschaftliche Erkenntnisstand zur Überlebensfähigkeit des Virus begrenzt, weshalb sich die Expertinnen und Experten der Med Uni Wien als erstes lediglich für die Öffnung der finnischen Saunakammern mit Temperaturen von mehr als 80 °C ausgesprochen haben. Die Risikoabschätzung für Dampfbäder, die andere raumklimatische Verhältnisse aufweisen, ist derzeit in Ausarbeitung.

„Auf Grundlage der von der Therme Wien gesetzten Schutzmaßnahmen können sich die Thermen- und Saunagäste erwarten, dass sie beim Besuch in der Therme Wien keinem höheren Risiko ausgesetzt sind als bei sonstigem Kontakt mit Menschen im öffentlichen Raum“, so Hutter.

Neben Maßnahmen zur Reduktion des Infektionsrisikos werden auch umweltmedizinische Aspekte wie ein sparsamer und gezielter Einsatz von Desinfektionsmitteln oder die Reduktion von Einwegartikeln berücksichtigt, die in Zeiten von Covid-19, aber gleichzeitig auch in Zeiten der Klimakrise mitbedacht werden sollten.

Aktuelles Saunaangebot & Sicherheitsmaßnahmen

Die Zeit während der Schließung wurde dazu genutzt, Reinigungs- und Renovierungsarbeiten vorzuziehen und – nach einer Corona-bedingten Verzögerung – wurden auch die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Saunagartens aufgenommen.

Folgendes Angebot erwartet die Saunagäste im Moment:

  • Wiederinbetriebnahme des gemischten Saunabereichs
  • Alle trockenen Saunakammern (4 finnische Saunen) ab 80 °C
  • Trennwände in den Kabinen für mehr Sicherheit
  • Markierte Sitzflächen für den notwendigen Sicherheitsabstand
  • Neue Öffnungszeiten: jeweils Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr
  • Maximalkapazitäten im gesamten Saunabereich (inkl. Becken)
  • Keine Aufgussrituale mit Cremen, Peelings oder Wedeln
  • Erhöhte Reinigungs- und Flächendesinfektionsintervalle
  • Sommer-Sauna-Rabatt: Reduzierte Saunakarte von 6,50 Euro (statt 8,50 Euro)
  • Neugestalteter weitläufiger Saunagarten

Da die Sicherheitsvorkehrungen laufend evaluiert und an die aktuelle Situation adaptiert werden, kann das Angebot in der Sauna variieren: Daher lohnt sich ein Blick auf die Website https://www.thermewien.at, wo tagesaktuell etwaige Neuerungen im Hinblick auf weitere Wiederinbetriebnahmen veröffentlich werden.

Fazit: Ein Monat Wiederinbetriebnahme Therme Wien

Nach der langen Zwangspause waren sowohl Thermengäste als auch die Mitarbeiter/innen erfreut, dass der Betrieb wieder aufgenommen werden konnte. Ein Monat nach der Wiedereröffnung der Therme Wien zieht General Manager Florian Perteneder nun eine positive Bilanz, was die Sicherheitsvorkehrungen betrifft: “Die Sicherheitsmaßnahmen funktionieren bisher sehr gut und werden von den Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewissenhaft umgesetzt. Trotz der aktuellen Situation und der selbstauferlegten Beschränkungen konnten wir im Juni rund 60 Prozent der Gäste, im Vergleich zu den Juni-Monaten der Vorjahre, erreichen.“

Für den Sommer hofft er auf einen sicheren und stabilen Betrieb mit der Perspektive bald wieder zu einer Normalität ohne Einschränkungen zurückkehren zu können. „Es würde mich sehr freuen, wenn wir den Gästen der Therme Wien unsere Leistungen und Services bald wieder wie gewohnt und uneingeschränkt anbieten können“, so Perteneder.

Bildmaterial zum Download unter: https://www.thermewien.at/presseaussendungen

  • Schutzmaßnahmen in der Saunalandschaft (frei zur redaktionellen Copyright: Therme Wien/GMR Photography & Film): Trennwände in den Saunakammern, Personenbegrenzung im Becken im Saunagarten
  • Allgemeine Bilder der Saunalandschaft Therme Wien (frei zur redaktionellen Verwendung, Copyright: Therme Wien/Cathrine Stukhard)

Therme Wien – Erfolgsprojekt der VAMED Vitality World

Der international tätige Gesundheitskonzern VAMED engagiert sich seit 1995 im Thermen- und Wellnessbereich. Unter der 2006 gegründeten Kompetenzmarke VAMED Vitality World betreibt die VAMED neun der beliebtesten Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich: den AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld, das SPA Resort Therme Geinberg, die Therme Laa – Hotel & Silent Spa, die St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen, die Therme Wien, das GesundheitsZentrum Bad Sauerbrunn, das TAUERN SPA Zell am See – Kaprun, das la pura women´s health resort kamptal in Gars am Kamp und das SPA RESORT STYRIA in Bad Waltersdorf. Mit 2,6 Millionen Gästen jährlich in den Resorts der VAMED Vitality World ist die VAMED Österreichs führender Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts. Eigentümer der Therme Wien sind die Wien Holding GmbH, die VAMED AG, die Vienna Insurance Group Wiener Städtische Versicherung AG, die Unicredit Bank Austria AG und die Erste Group Bank AG.

Rückfragen & Kontakt:
Therme Wien
Ursula G. Piatnik
Leitung Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 68 009 9122
Ursula.Piatnik@vitality-world.com

The Skills Group
Viktoria Forster
Tel.: 0664/883 48 292
forster@skills.at